Home
Grundlagen
Handpunkte
Krebsinformation
Weitere Themen
Krankheiten
Wichtiges
Interessantes
Die Untersuchung
Aethanol

Aethanol

Ein wichtiges homöopathisches Mittel möchte ich hier noch erwähnen. Das Mittel Aethanol (D200 Staufen- Pharma) hat hervorragende Wirkungen gezeigt. In vielen Fällen verschwand nach der peripheren Auflage von Aethanol der LG1- Punkt. Häufiger brauchte Aethanol die zusätzliche Gabe von Sulfur, um diese Wirkung zu zeigen. Der Zusatz vom Temporalismittel schaltet dann Magen2 aus.

Aethanol spielt auch eine diagnostische Rolle. Nach der Gabe von Aethanol, bzw. Aethanol kombiniert mit Sulfur (wenn Aethanol alleine nicht in der Lage ist, LG1 auszuschalten), verschwanden alle Punkte, die ein LG1- Mittel ausgeschaltet h√§tte, bis auf die Hauptbelastung, die √ľbrigbleibt. Wenn vor der Aethanol- Gabe die Spitzen-, Mitten-, Histamin und Toxinpunkte vorhanden waren, blieb nach Aethanol zus√§tzlich zu der Hauptbelastung h√§ufig der Toxinpunkt.

Wenn die Belastung im psychischen Bereich liegt, erscheinen nach der Gabe der O√Ė- Mittel und peripherer und zentraler Auflage von Wasser, der Hirnpunkt und Di5. Dasselbe erreichen wir mit der peripheren Auflage von Aethanol, bzw. Aethanol + Sulfur (wenn Aethanol allein nicht den LG1- Punkt mit √Ėl ausschalten kann). Zus√§tzlich bleibt hier der Toxinpunkt erhalten, wahrscheinlich als Hinweis darauf, dass hier eine endogene oder exogene Intoxikation vorliegt.

Aethanol gibt uns auch wertvolle Informationen √ľber die Belastungen, die auf den K√∂rper momentan wirken. Nicht nur die Hauptbelastung kann √ľbrigbleiben, sondern auch eine zweite, die sonst nur nach Wasser peripher und zentral erscheint oder erst nach Behandlung des Temporalispunktes (danach verschwindet die momentane Hauptbelastung und nach einiger Zeit kommt die nachfolgende an die Oberfl√§che). Wenn z.B. eine psychische Belastung und eine Herz- Kreislaufbelastung auf den K√∂rper wirken, bleiben nach der peripheren Auflage von Aethanol (in diesem Fall erst nach Aethanol und Sulfur) folgende Punkte: Herz- Lungenlinie, Hirnpunkt, Herz7 und der Toxinpunkt.Bei einer Blasenkrebspatientin blieben, nach peripherer Aethanol- Auflage, die Blasen- und Hirnpunkte und der Toxinpunkt. Die Patientin leidet unter Konzentrationsschw√§che, Vergesslichkeit und multiplen Schmerzsyndromen bedingt durch Durchblutungsst√∂rungen im Hirnbereich.

Interessant ist auch die Beobachtung, dass in manchen F√§llen nach Aethanol und Sulfur, der Sulfurpunkt immer noch zu finden war. Er verschwindet nicht automatisch nach Sulfur- Gabe. Die zus√§tzliche Gabe des Temporalismittels f√ľhrt jetzt auch zum Verschwinden des Sulfurpunktes. Der Sulfurpunkt verschwindet aber immer nach Gabe des ‚Äúechten‚ÄĚ LG1- Mittels und Sulfur.


 

[Home] [Grundlagen] [Handpunkte] [Krebsinformation] [Weitere Themen] [Krankheiten] [Wichtiges] [Interessantes] [Die Untersuchung]